Ein neues Gesicht in der Kirchengemeinde

Bildrechte: Heiko Timm

Wir begrüßen ganz herzlich Heiko Timm in unserer Gemeinde. Nach dem Theologiestudium und dem bestandenen ersten Examen (herzlichen Glückwunsch!) beginnt für ihn nun das Vikariat, der praktische Teil der Ausbildung zum Pfarrer. Zweieinhalb Jahre lang wird er alle Aufgaben kennenlernen und einüben, die ein Pfarrer können muss. Angeleitet und begleitet wird er dabei von seinen Mentoren Alexandra und Jochen Eberhardt. Am 20. September wird er im Freiluft-Gottesdienst um 10.45 Uhr vor der Christuskirche Utting eingeführt. Herzliche Einladung an die Gemeinde, bei Gottesdienst und anschließendem Stehempfang dabei zu sein!

Lieber Heiko, wir freuen uns sehr auf die Zeit mit Dir und wünschen Dir und Deiner Frau Gottes reichen Segen bei allen Begegnungen in der Gemeinde! Willkommen in der Schiffsmannschaft des Gemeinde-Traumschiffes am Ammerseewestufer!

Hier stellt sich Heiko Timm selbst vor:

Grüß Gott!

Mein Name ist Heiko Timm und seit dem 1. September habe ich die große Freude mein Vikariat in der Kirchengemeinde Dießen-Utting anzutreten. Ich bin verheiratet mit Lydia, wir leben in Fürstenfeldbruck und erwarten im Oktober die Geburt unseres ersten Kindes.

Gebürtig komme ich aus dem hohen Norden und bin in einer Kleinstadt nördlich von Hamburg aufgewachsen. Der berufliche Werdegang meiner Frau führte uns nach Bayern und als Spätberufener begann ich dann in München mit meinem (Zweit-)Studium der Theologie. Trotz intensiver kirchlicher Sozialisation von der Kinderkirche bis zur Jugendarbeit (zunächst als Teilnehmer, später als Mitarbeiter), bin ich erst spät und über Umwege zum Berufsziel Pfarrer gekommen.

Auf meinem bisherigen Lebensweg habe ich verschiedene Formen von Gemeinde kennenlernen können von lutherisch, über freikirchlich bis hin zu anglikanisch. Jetzt blicke ich mit Spannung und Neugier auf meine Zeit am Ammersee-West. Ich freue mich darauf, Sie kennen zu lernen, den Beruf des Pfarrers zu erlernen und Erlerntes und Erlebtes in das Gemeindeleben einzubringen.

Einige von Ihnen habe ich bereits getroffen und ich freue mich auf weitere Begegnungen. Vielleicht bei einem Schnack (wie es im Norden heißt) nach dem Gottesdienst?
Wenn Sie mögen bis dahin Ihr
                                                   Heiko Timm